Willkommen beim Lanxess Geschäftsbericht 2012!

Springe direkt:zur Hauptnavigation,zum Inhaltsbereich,zur Suche

Performance Polymers

Kennzahlenüberblick
           
  2011 2012 Veränd.
           
  in Mio. € Marge in % in Mio. € Marge in % in %
           
Umsatzerlöse 5.059   5.176   2,3
EBITDA vor Sondereinflüssen 768 15,2 817 15,8 6,4
EBITDA 759 15,0 808 15,6 6,5
Operatives Ergebnis (EBIT) vor Sondereinflüssen 607 12,0 608 11,7 0,2
Operatives Ergebnis (EBIT) 598 11,8 599 11,6 0,2
Auszahlungen für Investitionen1) 437   434   – 0,7
Abschreibungen 161   209   29,8
Mitarbeiter (31.12.) 4.977   5.348   7,5
1) Immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen.

Unser Segment Performance Polymers entwickelte sich im Geschäftsjahr 2012 gegenüber dem starken Vorjahr sehr solide. Die Umsatzerlöse erhöhten sich leicht um 2,3 % auf 5.176 Mio. €. Die im Vergleich zur Vorperiode volatile und uneinheitliche Entwicklung der Rohstoffpreise führte zu zeitnahen Anpassungen der Verkaufspreise. Da insbesondere der Preis für Butadien, einem der Schlüsselrohstoffe dieses Segments, nach einem deutlichen Anstieg in der ersten Jahreshälfte im weiteren Verlauf einen signifikanten Rückgang unter den Preis zum Jahresanfang zeigte, ergab sich für das Gesamtjahr 2012 mit einem Minus von 0,3 % kein wesentlicher Preiseffekt im Umsatz. Eine geringere Nachfrage infolge der schwächeren Entwicklung der Automobilindustrie führte insbesondere in der zweiten Jahreshälfte zu niedrigeren Absatzmengen. Hieraus ergab sich auf Jahressicht ein Mengenrückgang um 5,5 %. Positive Währungseffekte von 4,7 % sowie ein Portfolioeffekt in Höhe von 3,4 % stützen die Umsatzentwicklung.

Sämtliche Business Units des Segments verzeichneten eine sinkende Nachfrage aus ihren wesentlichen Kundenindustrien. Unsere Business Units Butyl Rubber und Performance Butadiene Rubbers, die eng mit der Reifenindustrie verbunden sind, mussten angesichts der Absatzschwäche der Automobilindustrie leichte Mengeneinbußen hinnehmen. Die Business Unit Technical Rubber Products registrierte angesichts verhaltener Nachfrage, insbesondere in Asien, deutlich niedrigere Absatzmengen für nahezu alle Produkte. Die Business Unit High Performance Materials (ehemals Semi-Crystalline Products) zeigte im Wesentlichen unveränderte Mengen gegenüber der Vergleichsperiode. Über nahezu alle Berichtsregionen hinweg entwickelte sich der Umsatz teilweise deutlich rückläufig. In der Region Asien/Pazifik konnten wir das Geschäft geringfügig ausweiten.

EBITDA und EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen
Grafik: EBITDA und EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen

Das EBITDA vor Sondereinflüssen des Segments Performance Polymers erhöhte sich um 49 Mio. € bzw. 6,4 % auf 817 Mio. €. Die aus der Veränderung der Rohstoffpreise resultierenden Preisanpassungen führten auf Segmentebene zu einem positiven Ergebniseffekt. Fehlende Deckungsbeiträge infolge des Mengenrückgangs belasteten das Ergebnis spürbar. Positive Wechselkurseffekte, insbesondere aus dem US-Dollar, wirkten unterstützend und kompensierten steigende Fertigungskosten sowie zusätzliche Kosten aus erhöhten Forschungsaktivitäten. Ergebnisverbessernd wirkten zusätzlich Portfolioeffekte aus dem im Mai des Vorjahres erworbenen Keltan-EPDM-Geschäft. Die EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen des Segments stieg von 15,2 % auf 15,8 %.

Die vollständig EBITDA-wirksamen Sondereinflüsse des Segments in Höhe von 9 Mio. € betrafen unter anderem Aufwendungen im Zusammenhang mit der Integration erworbener Geschäftsaktivitäten. Die ebenfalls vollständig EBITDA-wirksamen Sondereinflüsse des Vorjahres von 9 Mio. € standen im Zusammenhang mit Unternehmenstransaktionen sowie Sanierungsmaßnahmen an unserem Standort in Kanada.

Service

Kennzahlenvergleich