Willkommen beim Lanxess Geschäftsbericht 2012!

Springe direkt:zur Hauptnavigation,zum Inhaltsbereich,zur Suche

Chancenbericht

Strategische Chancen

An der bewährten strategischen Ausrichtung von LANXESS wollen wir auch in Zukunft festhalten. Unser Produktportfolio ist konsequent auf die Märkte ausgerichtet, die in den kommenden Jahren Wachstum versprechen. Eine zentrale Rolle nehmen weiterhin die BRICS-Staaten ein, insbesondere Brasilien, China und Indien. Wir positionieren uns auch künftig als marktnaher, flexibler Premium-Anbieter im Kern der chemischen Industrie, der mit hoher Innovationskraft messbaren Mehrwert für seine Kunden generiert.

Mittelfristig streben wir an, unsere zentrale Steuerungsgröße, das EBITDA vor Sondereinflüssen, auf 1,4 Mrd. € im Jahr 2014 zu steigern sowie im Jahr 2018 ein EBITDA vor Sondereinflüssen von 1,8 Mrd. € zu erreichen. Diese Ziele verfolgen wir sowohl auf der Basis organischen Wachstums als auch durch gezielte Akquisitionen. Der Fokus soll dabei auf organischem Wachstum liegen.

Eine entscheidende Rolle zur Erreichung unserer Ergebnisziele spielen sowohl strategische organische Wachstumsprojekte als auch die Zusammensetzung unseres Produktportfolios, unsere regionale Ausrichtung, Akquisitionen und eine zielgerichtete Forschung und Entwicklung.

Ausrichtung des Produktportfolios an vier globalen Megatrends

LANXESS ist mit seinem Produktportfolio in allen wichtigen Abnehmerbranchen vertreten. Aufgrund unserer breiten Diversifikation sind wir nicht von einzelnen Produkten bzw. Verfahren abhängig. Die jeweiligen Produktbereiche stärken wir gezielt durch weiter optimierte Produktionsprozesse und -verfahren, kontinuierliche Innovationen, Kapazitätserweiterungen, neue Produktionsstätten oder Akquisitionen. Dabei orientieren wir uns an den für uns wesentlichen globalen Megatrends:

Mobilität: Die steigende Nachfrage nach Fahrzeugen, insbesondere in den aufstrebenden Volkswirtschaften, und die Notwendigkeit, Mobilität überall auf der Welt umweltverträglicher zu gestalten, setzen in unseren bedeutenden Kundenindustrien Reifenproduktion und Fahrzeugbau wichtige Wachstumsimpulse. Auf europäischer und internationaler Ebene gelten Regulierungen bzw. werden Regulierungen entwickelt, die eine Bewertung von Fahrzeugreifen nach den Kriterien Rollwiderstand, Nasshaftung und Geräuschemission oder Laufleistung vorsehen und damit die Qualitätsanforderungen an Reifen erhöhen. Eine gute Bewertung ist hier nur unter Verwendung von Hochleistungskautschuken möglich. Im Automobilbau sind es vor allem die Bestrebungen, eine deutliche Gewichtsreduktion durch den vermehrten Einsatz von Hightech-Kunststoffen zu erreichen.

Landwirtschaft: Die wachsende Weltbevölkerung treibt die Nachfrage nach landwirtschaftlichen Produkten. Die vor dem Hintergrund begrenzter Anbauflächen erforderliche Effizienzsteigerung in der Landwirtschaft ist insbesondere für unsere Kunden in der Agrochemikalienindustrie von zentraler Bedeutung. Mit unseren Produkten tragen wir zum Schutz der landwirtschaftlichen Nutzpflanzen und damit zur Ertragsteigerung in der Landwirtschaft bei.

Urbanisierung: Besonders in den wachstumsstarken aufstrebenden Volkswirtschaften wie Brasilien, China und Indien sind die Ausdehnung bestehender Städte und die Entstehung neuer sogenannter „Megacities“ zu beobachten. Entsprechend groß ist der Bedarf an Neubauten und leistungsfähiger Infrastruktur. Zudem steigen mit der wachsenden Mittelschicht auch die Ansprüche an Konsum und Lebensstandard. Von dieser Entwicklung profitieren wir vor allem durch unsere Kundenindustrien Bau und Konsumgüter.

Wasser: Die zunehmende Umweltbelastung sowie ein kontinuierlich steigender Wasserbedarf durch das anhaltende Bevölkerungswachstum und durch den industriellen Sektor sorgen dafür, dass die Nachfrage nach sauberem Wasser stetig steigt. Mit unseren innovativen Lösungen zur Reinigung und Aufbereitung von Trinkwasser, Abwasser und industriellem Prozesswasser bedienen wir folglich einen wachstumsstarken Markt.

Nachhaltige Expansion in den BRICS-Staaten

Wir haben im Lauf der vergangenen Jahre unsere Geschäftsaktivitäten in Asien, Mittel- und Osteuropa sowie in Lateinamerika deutlich verstärkt und werden dort den Ausbau unserer Marktpositionen auch künftig weiter vorantreiben. Durch unsere zunehmende Präsenz in diesen bedeutenden wirtschaftlichen Regionen haben wir die Chance, an deren dynamischer wirtschaftlicher Entwicklung zu partizipieren. Insbesondere in Asien, mit den Schwerpunkten Singapur und China, haben wir im Berichtsjahr mit gezielten Investitionen die Basis für weiteres Wachstum gelegt.

Stärkung des Konzerns durch Akquisitionen

In den kommenden Jahren planen wir keine tiefgreifende Änderung unserer Konzernstruktur und Geschäftspolitik. Ein wesentliches Element unserer Strategie bleibt aber, unsere Segmente auch künftig durch gezielte Akquisitionen zu stärken.

Zielgerichtete Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten

Wir investieren gezielt in Forschungs- und Entwicklungsarbeit für neue Lösungen, die den Premium-Anspruch unserer Produkte unterstreichen und für unsere Kunden einen nachhaltigen Mehrwert bieten. Kunden- und marktorientierte Innovationen sollen auch künftig wesentlich zu organischem Wachstum beitragen und unsere Wettbewerbspositionen als Premium-Anbieter stärken. Der Fokus liegt dabei unverändert auf Prozess- und Produktinnovationen.

Die Bedeutung unserer Forschung und Entwicklungsaktivitäten spiegelt sich auch in unserem Budget für das Geschäftsjahr 2013 wider, das um gut 10 % über dem Ist-Niveau des Berichtsjahrs liegt.

Operative Chancen

Die Erschließung und Nutzung operativer Chancen ist zentraler Bestandteil der unternehmerischen Aktivitäten von LANXESS. Unser Anspruch ist es, mit bestehenden Produkten und neuen Lösungen unser Wachstum konsequent voranzutreiben und unsere Position in den globalen Märkten nachhaltig zu stärken. Investitionen in neue Werke sowie die Erhöhung der Produktivität bestehender Anlagen sind dabei zentrale Elemente für künftiges organisches Wachstum.

Im Berichtsjahr haben wir mit gezielten Investitionen in unsere bestehenden Geschäfte und mit Innovationen etwa für die Megatrends Mobilität und Wasser die Basis für weiteres Wachstum in den kommenden Jahren zusätzlich gestärkt.

Im ersten Quartal 2013 werden wir im Segment Performance Polymers in der Business Unit Butyl Rubber unser neues Werk zur Herstellung von Butylkautschuk in Singapur planmäßig in Betrieb nehmen. Die Anlage ist für eine Jahreskapazität von bis zu 100.000 Tonnen ausgelegt. Mit den neuen Kapazitäten werden wir die mittel- und langfristig wachsende Nachfrage nach Butylkautschuk für Reifen, insbesondere aus den BRICS-Staaten, bedienen können. Das neue Werk entsteht mit einem Investitionsvolumen von rund 400 Mio. €.

In der Business Unit Performance Butadiene Rubbers errichtet LANXESS ebenfalls in Singapur seit September 2012 eine neue Produktionsanlage für den Hochleistungskautschuk Neodymium-basierter Performance-Butadien-Kautschuk (Nd-PBR). Die Investition in das neue Werk auf Jurong Island beläuft sich auf rund 200  Mio. €. Mit einer Jahreskapazität von 140.000 Tonnen wird die Anlage, die in der ersten Jahreshälfte 2015 in Betrieb gehen soll, die weltweit größte ihrer Art sein.

Im wichtigen asiatischen Wachstumsmarkt China investieren wir rund 235 Mio. € in den Bau der weltweit größten Produktionsanlage für synthetischen EPDM-Kautschuk. Die Anlage unserer Business Unit Technical Rubber Products (seit 1. Januar 2013: Business Unit Keltan Elastomers) wird über eine Jahreskapazität von 160.000 Tonnen verfügen und im Jahr 2015 in Betrieb gehen. Der Spatenstich für die neue Anlage erfolgte im September 2012.

Mit dem Bau einer neuen Anlage zur Polymerisierung für rund 75 Mio. € in Antwerpen, Belgien, stärkt unsere Business Unit High Performance Materials ihren Produktionsverbund für Hightech-Kunststoffe und wird künftig von dort aus ihr globales Netzwerk von Compoundier-Betrieben bedienen können. Antwerpen ist ebenfalls Standort der Caprolactam-Anlage – dem zentralen Vorprodukt für die Kunststoffherstellung – und des Produktionsbetriebs für Glasfasern. Die neue Polymerisationsanlage soll im ersten Quartal 2014 fertiggestellt werden und ist auf eine Jahreskapazität von rund 90.000 Tonnen Polyamid ausgelegt.

Im Segment Advanced Intermediates sind wir mit unseren Business Units Advanced Industrial Intermediates und Saltigo gut im Markt positioniert, um die auf dem Trend Landwirtschaft basierende wachsende Nachfrage nach Agrochemikalien bedienen zu können. Unsere Business Unit Saltigo haben wir im vergangenen Geschäftsjahr verstärkt auf das Agro-Geschäft ausgerichtet. Zudem stehen in der Business Unit Advanced Industrial Intermediates nach dem erfolgten Ausbau der Kapazitäten etwa für Menthol und Dichlorbenzol im Berichtsjahr bzw. zu Beginn 2013 dem Markt weitere Kapazitäten zur Verfügung, um die langfristige Nachfrageentwicklung zu bedienen.

Für die Business Units in unserem Segment Performance Chemicals ergeben sich durch eine Vielzahl an Maßnahmen operative Chancen. So hat beispielsweise die Business Unit Inorganic Pigments mit der Errichtung eines neuen Werks für Eisenoxidrot-Pigmente an der chinesischen Ostküste begonnen. Hiermit baut sie ihr weltweites Produktionsnetzwerk für anorganische Pigmente aus. Die Kapazität des nach modernsten Umweltstandards ausgerichteten Werks ist zunächst auf 25.000 Tonnen im Jahr ausgelegt. Die Produktion soll im ersten Quartal 2015 beginnen. Das Investitionsvolumen liegt bei rund 55 Mio. €.

Die Business Unit Rhein Chemie wird ihre Marktposition im Bereich der Vulkanisationsbälge durch den im Berichtsjahr erfolgten Erwerb der US-amerikanischen Tire Curing Bladders, LLC, weiter stärken. In der Business Unit Ion Exchange Resins, mit der wir den Megatrend Wasser bedienen, haben wir uns nach der Markteinführung unserer Membrantechnologie erfolgreich als Komplettanbieter für Wasserbehandlungslösungen im Markt positioniert.

Unsere Business Unit Leather wird in der ersten Jahreshälfte 2013 ihre neue Anlage zur Herstellung von Lederchemikalien in China, dem weltweit größten Markt für Lederchemikalien, in Betrieb nehmen. Die neue Anlage mit einem Investitionsvolumen von rund 30 Mio. € verfügt über eine Jahreskapazität von bis zu 50.000 Tonnen. Daneben ist in dieser Business Unit im zweiten Halbjahr 2013 die Inbetriebnahme unserer neuen CO2-Aufbereitungsanlage in Südafrika vorgesehen, mit der wir unsere Wertschöpfungskette in diesem Geschäftsbereich stärken. Das Investitionsvolumen für die neue Anlage beläuft sich auf 40 Mio. €.

Die Entwicklung innovativer Produkte und die Weiterentwicklung unserer Produktionsverfahren sind zentrale Elemente, um unsere aktuelle Marktposition zu stärken und unsere Wettbewerbsfähigkeit zu steigern.

So setzen wir in der Business Unit Keltan Elastomers für die Produktion unseres synthetischen EPDM-Kautschuks auf die nachhaltige Advanced-Catalyst-Elastomers-Technologie (ACE-Technologie). Die ACE-Technologie reduziert im Vergleich zu herkömmlicher Technologie den Energiebedarf für die Produktion. Zudem entfällt durch die hohe Effizienz des Katalysators die Katalysatorextraktion. Die Technologie ermöglicht daneben die Herstellung neuer Kautschuktypen, so dass wir unser EPDM-Portfolio weiter entwickeln und unsere Produkte noch mehr den spezifischen Kundenbedürfnissen anpassen können. Wir werden die ACE-Technologie in unserer derzeit in Bau befindlichen EPDM-Anlage in China einsetzen. Darüber hinaus werden wir in diesem Jahr rund 50 % der Produktionskapazität – etwa 80.000 Tonnen – an unserem bisher größten EPDM-Standort im niederländischen Geleen auf diese Technologie umstellen.

Nachhaltigkeit ist für uns nicht nur bei der Produktion von zentraler Bedeutung. Sie setzt bereits bei der Rohstoffversorgung an. Deshalb treiben wir die Erforschung alternativer Rohstoffquellen für unsere Geschäftsbereiche wie z. B. unsere Kautschukaktivitäten voran. So ist es uns gelungen, den für die EPDM-Produktion unter anderem notwendigen Rohstoff Ethylen durch Dehydratisierung aus Zuckerrohr zu gewinnen. Dieses biobasierte Ethylen wird von uns seit Ende 2012 für die Produktion von EPDM in unserem Werk in Brasilien eingesetzt und ersetzt hier das aus Erdöl gewonnene Ethylen. Den Einsatz biobasierter Rohstoffe wollen wir in den kommenden Jahren in der Business Unit Keltan Elastomers sukzessive erweitern. Daneben forschen wir auch für andere Business Units im Bereich der nachhaltigen Rohstoffe.

Für den wichtigen Megatrend Mobilität entwickeln wir in unserer Business Unit High Performance Materials innovative Leichtbau-Lösungen. Mit unseren neuen Materialverbundsystemen aus hochwertigen Kunststoffen lassen sich Metallteile in Fahrzeugen ersetzen, was dazu beiträgt, Kraftstoffverbrauch und Emissionen zu senken. Insbesondere mit den Strukturbauteilen aus Verbundwerkstoffen (Composite Sheets), in denen unsere Hightech-Kunststoffe verarbeitet sind, können wir für die Automobilindustrie hochbelastbare und beständige Bauteile herstellen. Diese ersetzen bisher aus Metall gefertigte Teile an zentralen Stellen in Fahrzeugen. Dazu gehören unter anderem Frontends, Bremspedale oder verschiedene Gehäuse, etwa für den Airbag. Für diese Innovationen arbeiten wir eng mit namhaften Automobilherstellern zusammen und ermöglichen maßgeschneiderte Lösungen für jedes Fahrzeugmodell. Mit dem Erwerb des Unternehmens Bond-Laminates GmbH im September 2012 haben wir diesen zukunftsweisenden Bereich gestärkt. Bond-Laminates verarbeitet thermoplastische Kunststoffe und hochfeste Fasern in Composite Sheets. Dadurch stärken wir unser Know-how in diesem zukunftsweisenden Leichtbau-Bereich und bieten nun Entwicklung und Produktion solcher Verbundsysteme aus einer Hand an.

Unsere Business Unit Ion Exchange Resins erweiterte ihre Palette an maßgeschneiderten Lösungen für den Megatrend Wasser. Wir haben uns nach der Markteinführung von Membranelementen für die Umkehrosmose im Berichtsjahr erfolgreich als Komplettanbieter für Lösungen zur Wasserbehandlung im Markt etabliert. Unsere Wettbewerbsposition haben wir ausgebaut, indem wir als eines von zwei Unternehmen Produkte für den Ionenaustausch und die Membranfiltration anbieten. Für den bedeutenden Bereich der Umkehrosmose-Membranen, die in der Industrie zur Entsalzung von Brackwasser eingesetzt werden, das beispielsweise bei der Herstellung von Kesselspeisewasser für die Stromerzeugung benötigt wird, ergänzen wir unser Portfolio sukzessive um innovative Produkte. Die neuen Membranelemente sind so konstruiert, dass die Ablagerung von Partikeln auf der Membranoberfläche während der industriellen Wasserbehandlung reduziert wird und sich dadurch die Einsatzzeit unserer Membranelemente verlängert.

Erwartete Ertragslage LANXESS Konzern

LANXESS hat sich klare mittelfristige Ergebnisziele gesetzt: Im Geschäftsjahr 2014 wollen wir ein EBITDA vor Sondereinflüssen von rund 1,4 Mrd. € erreichen. Als weiteres mittelfristiges Wachstumsziel streben wir darüber hinaus für das Jahr 2018 ein EBITDA vor Sondereinflüssen in Höhe von 1,8 Mrd. € an.

Die anhaltend unsichere Entwicklung der gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen aufgrund der europäischen Finanzkrise erschwert die Prognose konkreter Ergebnisgrößen für das laufende Jahr 2013. Trotz des herausfordernden wirtschaftlichen Umfelds, das wir insbesondere für das erste Halbjahr 2013 sehen, sind wir zuversichtlich, im Jahr 2014 unser erstes mittelfristiges Ergebnisziel von 1,4 Mrd. € EBITDA vor Sondereinflüssen zu erreichen.

Für das Segment Performance Polymers erwarten wir, dass die Nachfrage nach Reifen im Jahr 2013 insbesondere aus den asiatischen Wachstumsmärkten China und Indien kommen wird. Darüber hinaus gehen wir davon aus, dass die neue EU-Richtlinie zur Kennzeichnungspflicht für Reifen, die im November 2012 in der EU in Kraft getreten ist, sowie weitere globale Kennzeichnungsvorschriften, beispielsweise in Korea und Japan, die Nachfrage unterstützen werden. Nach unserer Einschätzung wird auch vor diesem Hintergrund die Nachfrage nach rollwiderstandsoptimierten Reifen weiter zunehmen, deren Herstellung mit unseren Hochleistungskautschuken ermöglicht wird.

Aufgrund unseres globalen Produktionsnetzwerks und langjähriger Kundenbeziehungen sind wir mit unseren Kautschukaktivitäten gut aufgestellt, um von dieser Entwicklung zu profitieren. Im Jahresverlauf 2013 werden wir die Belieferung der asiatischen Wachstumsmärkte direkt aus unserem Butylkautschuk-Werk in Singapur aufnehmen, das wie angekündigt im ersten Quartal 2013 in Betrieb geht. Für den Bereich Hightech-Kunststoffe sehen wir angesichts des anhaltenden Trends zur Gewichtsreduktion in Fahrzeugen weitere Wachstumschancen. Auch in diesem Bereich sind wir, unter anderem nach der zuvor erläuterten Akquisition der Bond-Laminates, gut positioniert.

Im Segment Advanced Intermediates gehen wir in den Business Units Advanced Industrial Intermediates und Saltigo von einer guten Nachfrage in 2013 für unsere Produkte für die Agrochemie aus.

Im Segment Performance Chemicals erwarten wir, dass die Nachfrage nach Produkten für die Bauindustrie 2013 insbesondere im nordamerikanischen und chinesischen Raum zunehmen wird. In der Business Unit Ion Exchange Resins, mit der wir den Megatrend Wasser bedienen, sehen wir im laufenden Jahr Wachstumschancen aufgrund einer guten Nachfrage nach Ionenaustauschern sowie der erfolgreichen Etablierung unserer Membrantechnologie im Markt. Für die Business Unit Leather können sich im Jahresverlauf 2013 Wachstumsmöglichkeiten aus der Inbetriebnahme unserer neuen Produktionsanlage in China ergeben.

Erwartete Kostenentwicklung LANXESS Konzern

LANXESS hat vor dem Hintergrund herausfordernder wirtschaftlicher Rahmenbedingungen bereits im Berichtsjahr Maßnahmen eingeleitet, um den Auswirkungen einer nachlassenden Nachfrage entgegenzuwirken. Diese werden wir auch 2013 fortführen. Hierzu zählen insbesondere ein flexibles Anlagenmanagement und eine hohe Kostendisziplin. Bereits in den vergangenen Jahren haben wir auch vor dem Hintergrund der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise unsere Kostenbasis weiter flexibilisiert und können nun die Kostenentwicklung bei Bedarf frühzeitig dem wirtschaftlichen Umfeld anpassen.

Für das Jahr 2013 gehen wir im Vergleich zum Vorjahr von einer höheren Kostenbasis aus. Diese resultiert unter anderem aus steigenden planmäßigen Abschreibungen nach der Inbetriebnahme neuer Produktionsanlagen sowie aus steigenden Löhnen und Gehältern infolge der anstehenden Tarifabschlüsse.

Im Geschäftsjahr 2013 erwarten wir planmäßige Abschreibungen im Volumen von 420 bis 440 Mio. €. Bei den Rohstoffkosten gehen wir für das Jahr 2013 von einem anhaltend volatilen Verlauf auf vergleichsweise hohem Niveau aus. Im Falle steigender Rohstoffkosten streben wir wie bereits in den Vorjahren an, diese durch eine Anpassung unserer Produktpreise in den Markt weiterzugeben. Aufgrund der erwarteten Volatilität der Rohstoffpreise ist eine Aussage zu der mittelfristigen Entwicklung unserer Rohstoffkosten nur bedingt möglich. Wir stellen uns aber generell auf unterschiedliche Preistrends bei den verschiedenen strategischen Rohstoffen ein und gehen davon aus, dass bei entsprechender Volatilität der Trend zu höheren Beschaffungskosten – insbesondere für petrochemische Rohstoffe – anhalten könnte. Die Energiekosten dürften nach unserer Einschätzung im Verlauf des Jahres 2013 leicht steigen.

Unser Ergebnis wird durch Währungsschwankungen beeinflusst. Um diesen zu begegnen, haben wir für die Jahre 2013 und 2014 bereits Sicherungsgeschäfte abgeschlossen.

Die konzernweite Steuerquote wird maßgeblich durch den regionalen Ertragsanfall beeinflusst. Vor diesem Hintergrund erwarten wir mittelfristig eine Steuerquote von etwa 22,0 %, die jedoch im Jahr 2013 leicht über diesem Niveau liegen könnte.

Erwartete Finanzlage LANXESS Konzern

Liquiditätssituation

LANXESS wird seine vorausschauende und konservative Finanzpolitik fortsetzen. Angesichts der im Abschnitt Finanzlage beschriebenen Ausstattung des Konzerns mit liquiden Mitteln und ungenutzten Kreditlinien in Höhe von über 2,3 Mrd. € verfügen wir über eine sehr gute Liquiditäts- und Finanzierungssituation, um unsere gezielte Wachstumsstrategie finanziell umsetzen zu können.

Investitionen

Unsere Investitions- und Wachstumsstrategie setzen wir auch im Geschäftsjahr 2013 fort. Rund 70 % der auszahlungswirksamen Investitionen sollen dabei auf Erweiterungen bestehender Anlagen bzw. den Neubau von Produktionsanlagen entfallen. Die verbleibenden 30 % fließen in Maßnahmen für die Instandhaltung bestehender LANXESS Produktionsstandorte. Für das laufende Jahr 2013 rechnen wir wie im Vorjahr mit auszahlungswirksamen Investitionen von 650 bis 700 Mio. €. Für unsere neue Produktionsanlage in Singapur für den Hochleistungskautschuk Nd-PBR erwarten wir in 2013 ein Investitionsvolumen von rund 65 Mio. €. Für unsere Anlage für EPDM-Kautschuk in China sehen wir etwa 100 Mio. € vor.

Finanzierungsmaßnahmen

Die Finanzierung der vorgesehenen Investitionen ist durch künftige Cashflows, vorhandene Zahlungsmittel sowie bestehende Kreditlinien ebenso gewährleistet wie die erwartete Dividendenzahlung. LANXESS ist aufgrund der langfristigen Ausrichtung der Finanzierung gut aufgestellt. Nennenswerte Refinanzierungserfordernisse bestehen aufgrund der bisher getätigten umfangreichen Maßnahmen zur Verbesserung der Finanzposition im laufenden Jahr nicht. Darüber hinaus wird LANXESS seine Aktivitäten zur langfristigen Sicherung der Finanzierung im Rahmen einer konservativen Finanzpolitik durch weitere Diversifikation der Finanzierungsquellen und vorausschauende Finanzierungsmaßnahmen fortsetzen.

Erwartete Ertragslage der LANXESS AG

Wir erwarten für die LANXESS AG in diesem und im kommenden Geschäftsjahr ein leicht steigendes Niveau der Verwaltungskosten für die Wahrnehmung ihrer Aufgaben als strategische Management-Holding. Im Übrigen wird das Ergebnis der LANXESS AG vom Finanzergebnis, und hier insbesondere vom Zins- und Beteiligungsergebnis geprägt sein. Für das laufende und das folgende Geschäftsjahr ist dabei von einem negativen Zinsergebnis auszugehen, während wir ein Beteiligungsergebnis in einer Höhe erwarten, dass der Jahresüberschuss der LANXESS AG auf dem Niveau des Berichtsjahres liegen sollte. Das künftige Ausschüttungspotenzial der LANXESS AG wird wesentlich von den Ergebnisabführungen und Gewinnausschüttungen der Gesellschaften des LANXESS Konzerns bestimmt.

Dividendenpolitik

LANXESS verfolgt eine kontinuierliche Dividendenpolitik. Bei künftigen Dividendenvorschlägen werden wir, wie bereits in der Vergangenheit, die wirtschaftliche Entwicklung des zurückliegenden Geschäftsjahres, die Finanzierungsziele des Konzerns sowie sich abzeichnende Entwicklungen im neuen Geschäftsjahr berücksichtigen.

Zusammenfassende Aussage zur voraussichtlichen Entwicklung des Konzerns

Der LANXESS Konzern ist mit seinem Produktportfolio erfolgreich in den relevanten Märkten positioniert und wird seine Präsenz in den Wachstumsregionen der Welt auch im aktuellen Geschäftsjahr ausbauen. Auch unter der Annahme geringer wirtschaftlicher Dynamik im Jahr 2013 streben wir eine Stärkung unserer Marktposition, insbesondere in den BRICS-Staaten, an. Wir haben uns klare mittelfristige Wachstumsziele gesetzt, die wir insbesondere durch organisches Wachstum, aber auch durch gezielte Akquisitionen erreichen wollen. Im Geschäftsjahr 2014 soll die zentrale Steuerungsgröße des Konzerns, das EBITDA vor Sondereinflüssen, 1,4 Mrd. € erreichen. Darüber hinaus gaben wir im Berichtsjahr bekannt, im Geschäftsjahr 2018 ein EBITDA vor Sondereinflüssen in Höhe von 1,8 Mrd. € anzustreben. Wir halten dabei weiter fest an unserer Preis-vor-Menge-Strategie und dem Fokus auf Premium-Produkte.

Die künftige Geschäftsentwicklung kann durch bestimmte unternehmensspezifische Faktoren beeinflusst werden. Ein wesentlicher Faktor ist die weitere Entwicklung der Rohstoff- und Energiekosten. Für das Gesamtjahr 2013 rechnen wir mit einem anhaltenden Trend zu höheren Beschaffungskosten und sehen derzeit auch danach keine grundsätzliche Veränderung dieses Trends. Die Volatilität der Rohstoff- und Energiepreise wollen wir auch in Zukunft durch Preisanpassungen in den Markt weitergeben.

Die wesentliche Währung der LANXESS Geschäfte bleibt auch künftig der US-Dollar. Wir erwarten, dass der US-Dollar gegenüber dem Euro im Jahr 2013 volatil bleibt und sich in einem breiten Kursband zwischen 1,25 und 1,40 US-Dollar je Euro bewegen wird.

Für das Gesamtjahr 2013 sind wir aufgrund der erwarteten geringen globalen wirtschaftlichen Dynamik vorsichtig optimistisch. Von den Wachstumsmärkten wird Asien unserer Ansicht nach die dynamischste Entwicklung im Vergleich zum Berichtsjahr zeigen.

Im ersten Quartal 2013 sehen wir die Kundennachfrage wie zum Ende des Berichtsjahres weiterhin auf einem niedrigeren Niveau. Vor diesem Hintergrund wird von uns insbesondere die Situation im ersten Quartal als herausfordernd eingestuft. Für das zweite Halbjahr gehen wir dann von einer sukzessiven Verbesserung der Nachfragesituation aus.

LANXESS hat bereits im Berichtsjahr Maßnahmen eingeleitet, um den Auswirkungen einer nachlassenden Nachfrage erfolgreich entgegenzuwirken. Hierzu zählen unser flexibles Anlagenmanagement und unsere hohe Kostendisziplin. Diese Maßnahmen setzen wir vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen Herausforderungen im Geschäftsjahr 2013 fort. Darüber hinaus sind wir in allen Segmenten gut aufgestellt, um im laufenden Jahr von einer Verbesserung des wirtschaftlichen Umfelds profitieren zu können.

Vor diesem Hintergrund sind wir zuversichtlich, in den kommenden Jahren weiter zu wachsen und unser mittelfristiges Ziel von 1,4 Mrd. € EBITDA vor Sondereinflüssen im Geschäftsjahr 2014 zu erreichen.

Service

Kennzahlenvergleich