Willkommen beim Lanxess Geschäftsbericht 2012!

Springe direkt:zur Hauptnavigation,zum Inhaltsbereich,zur Suche

Mitarbeiter

Im LANXESS Konzern waren zum 31. Dezember 2012 insgesamt 17.177 Mitarbeiter tätig nach 16.390 zum Vorjahresstichtag. Unsere Beschäftigtenzahl erhöhte sich damit im Jahresvergleich um 787. Die Zunahme der Beschäftigtenzahl ist im Wesentlichen auf Akquisitionen sowie zusätzliche Neueinstellungen im Rahmen unserer Wachstumsstrategie zurückzuführen. Von unseren Mitarbeitern waren 14.068 bzw. 82 % Männer und 3.109 bzw. 18 % Frauen. Die Zahl unserer Mitarbeiter nichtdeutscher Nationalität belief sich auf 9.481. Darüber hinaus verfügten 628 Mitarbeiter über einen befristeten Arbeitsvertrag. In der LANXESS AG waren zum Stichtag 141 Mitarbeiter nach 135 im Vorjahr beschäftigt.

In unseren deutschen Kerngesellschaften lag die Teilzeitquote zum Bilanzstichtag bei 9,9 %. Die Schwerbehindertenquote der deutschen Gesellschaften betrug 4,8 %. Darüber hinaus vergeben wir regelmäßig Aufträge an deutsche Behindertenwerkstätten.

Zum 31. Dezember 2012 beschäftigte der LANXESS Konzern in der Region EMEA (ohne Deutschland) 3.442 Mitarbeiter nach 3.357 Mitarbeitern im Vorjahr. In Deutschland stieg die Zahl der Beschäftigten von 7.846 auf 8.072. In der Region Nordamerika belief sich die Mitarbeiterzahl auf 1.553 nach 1.427 zum Bilanzstichtag 2011 und in Lateinamerika auf 1.626 nach 1.585. In der Region Asien/Pazifik beschäftigten wir zum Bilanzstichtag 2.484 Personen, das sind 309 mehr als noch vor Jahresfrist.

Der Personalaufwand belief sich im Geschäftsjahr 2012 auf 1.392 Mio. € (Vorjahr: 1.244 Mio. €). Löhne und Gehälter machten mit 1.097 Mio. € (Vorjahr: 985 Mio. €) den wesentlichen Teil des Personalaufwands aus. Die Sozialabgaben betrugen 193 Mio. € (Vorjahr: 174 Mio. €), die Aufwendungen für Altersversorgung 92 Mio. € (Vorjahr: 77 Mio. €) und die Aufwendungen für soziale Unterstützung 10 Mio. € (Vorjahr: 8 Mio. €).

Mitarbeiter nach Regionen
Grafik: Mitarbeiter nach Regionen
Mitarbeiter nach Segmenten
Grafik: Mitarbeiter nach Segmenten
Mitarbeiter nach Funktionsbereichen (Jahresdurchschnitt)
Grafik: Mitarbeiter nach Funktionsbereichen (Jahresdurchschnitt)

Arbeitsbedingungen und Personalstrategie

Unser Erfolg beruht ganz wesentlich auf der Leistungsfähigkeit, der Innovationskraft und dem Engagement unserer Mitarbeiter. Nur eine zielgerichtete, nachhaltige Ausbildung und Entwicklung unserer Mitarbeiter gewährleistet, dass wir unsere Unternehmensziele erreichen und die Wettbewerbsfähigkeit von LANXESS sichern. Mit gelebter sozialer Verantwortung, attraktiven Aufgabenstellungen in einem internationalen Arbeitsumfeld, einer leistungs- und marktgerechten Vergütung sowie einer Kultur, die Vielfalt, Führung und Vertrauen fördert, eröffnen wir unseren Mitarbeitern außergewöhnliche Entwicklungschancen, auch außerhalb ihres Heimatlandes.

Ein wesentlicher Schwerpunkt unserer Personalarbeit lag im Berichtszeitraum in der Gestaltung unseres internen und externen Wachstums. Außerdem förderten wir intensiv die Vielfalt unserer Mitarbeiterschaft, um den Herausforderungen unterschiedlicher Märkte, Kulturen und Kunden gerecht zu werden. Dazu haben wir die Vorstandsinitiative „Diversity & Inclusion“ weiterentwickelt und uns ein klares Ziel gesetzt: Bis zum Jahr 2020 wollen wir auf freiwilliger Basis rund 20 % der Positionen im mittleren und oberen Management mit Frauen besetzen. Aktuell liegt dieser Anteil bei knapp 15 %.

Neben der Entwicklung und Implementierung innovativer Instrumente, mit denen wir den demografischen Herausforderungen begegnen, ist es unser wichtigstes langfristiges personalstrategisches Ziel, weltweit eine Vielfalt an Talenten für LANXESS zu gewinnen und diese gezielt weiterzuentwickeln. Unsere Vielfalt wollen wir insbesondere hinsichtlich Alter, Nationalität und Geschlecht stärken, was auch den Schwerpunkt unserer Vorstandsinitiative „Diversity & Inclusion“ darstellt. Wir entwickeln stetig neue Instrumente, um LANXESS als Arbeitgebermarke zu positionieren und weltweit sowohl Nachwuchstalente als auch erfahrene Arbeitskräfte anzusprechen, zu integrieren und an das Unternehmen zu binden. Im Rahmen zahlreicher interner und externer Veranstaltungen beziehen wir unsere Mitarbeiter eng mit ein und machen LANXESS so als Arbeitgeber authentisch erlebbar. Gezielt haben wir gemeinsam mit unseren Fachabteilungen den Kontakt zu Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Studenteninitiativen weltweit ausgebaut und sind Kooperationen eingegangen. Dazu gehört auch der Ausbau des Deutschlandstipendiums, einer Initiative der deutschen Bundesregierung. Im Berichtsjahr förderten wir an acht Zieluniversitäten insgesamt 50 Studierende.

In unseren Managementprogrammen legen wir Wert auf einen vielseitigen globalen Leadership-Ansatz. Diese Programme – ebenso wie unser globales Sales-Programm ILSA – fördern die Produktivität und Veränderungsfähigkeit der Organisation und unterstützen so weltweit das nachhaltige Wachstum unseres Unternehmens.

Die enge Abstimmung mit den Sozialpartnern – Gewerkschaften wie Arbeitgeberverbänden – als Prinzip gelebter Mitbestimmung gehört zu den konstituierenden Pfeilern unserer Personalpolitik. Weltweit fallen mehr als 64 % unserer Mitarbeiter unter Bestimmungen von Tarifverträgen, in Deutschland knapp 90 %.

Im engen Dialog mit den Gremien der Arbeitnehmervertreter in Deutschland, in Europa und weltweit diskutieren wir regelmäßig die Unternehmensziele und binden die Gremien frühzeitig bei organisatorischen Änderungen ein. In Deutschland beträgt die Mitteilungsfrist für Betriebsänderungen vier Wochen.

Vergütung und Mitarbeiterbeteiligung

Wir streben ein leistungsgerechtes Vergütungssystem an, das sowohl an den Unternehmenserfolg als auch die jeweilige persönliche Leistung unserer Mitarbeiter gekoppelt ist. Für 78 % unserer Mitarbeiter sind Vergütungssysteme etabliert, die neben festen Bezügen auch variable Vergütungskomponenten enthalten. Zur Anerkennung individueller Leistungen haben unsere Führungskräfte die Möglichkeit, außergewöhnliche Leistungen eines Mitarbeiters zeitnah und unbürokratisch zu honorieren. Im Geschäftsjahr 2012 wurden auf diese Weise allein für außergewöhnliche Einzelleistungen weltweit 9 Mio. € vergeben, davon 6,4 Mio. € in Deutschland.

Zudem haben wir im Geschäftsjahr 2012 erneut ein Mitarbeiter-Kapitalbeteiligungsprogramm aufgelegt. Im Rahmen des LANXESS Aktienplans konnten alle in Deutschland beschäftigten Mitarbeiter des LANXESS Konzerns LANXESS Aktien mit einem Kursabschlag von 50 % erwerben. Die Aktien wurden zu einem durchschnittlichen Kaufkurs von 54,78 € an der Frankfurter Wertpapierbörse erworben. Die Beteiligungsquote lag bei 73 %. Insgesamt hielten unsere Mitarbeiter und Vorstände zum Bilanzstichtag im Rahmen von Beteiligungsprogrammen rund 1 % der Aktien.

Für die Jahre 2010 bis 2013 wurde bei LANXESS für den Vorstand und die oberen Führungsebenen als Nachfolger des Long Term Incentive Plan (LTIP) eine neue langfristige Vergütungskomponente aufgesetzt, den Long Term Stock Performance Plan 2010 – 2013 (LTSP). Der LTSP besteht aus vier jeweils vierjährigen Tranchen. Dabei wird die Entwicklung der LANXESS Aktie im Vergleich zum Dow Jones STOXX 600 ChemicalsSM über eine Laufzeit von vier Jahren gemessen. Die Beteiligungsquote liegt bei 89 %.

Ausbildung

Die Ausbildung junger Menschen hat für uns sowohl als Beitrag zur Zukunftssicherung des Unternehmens als auch im Rahmen unserer gesellschaftlichen Verantwortung von jeher einen hohen Stellenwert. Im Jahr 2012 verstärkten wir nochmals unsere Aktivitäten im Bereich des Ausbildungsmarketings in unterschiedlichen Medien und beteiligten uns regional an allen wichtigen Ausbildungsmessen sowie Besuchen in Schulen. Mit eigenen Events wie „NeXt Azubi“ sprechen wir gezielt interessierte junge Menschen an und geben ihnen wertvolle Orientierungshilfe für ihre spätere Berufswahl. Erstmals nahmen wir auch am „Girls Day“ teil. Mit unserem Einstiegsqualifizierungsprogramm „XOnce“ geben wir darüber hinaus jungen Menschen mit fehlender Ausbildungsreife in einer einjährigen Fördermaßnahme eine sinnvolle Hilfestellung auf dem Weg in die spätere Ausbildung.

In Deutschland ist bei LANXESS eine Kombination von Ausbildung und Studium genauso möglich wie die klassische naturwissenschaftliche, technische oder kaufmännische Ausbildung in unseren Betrieben und Abteilungen. Zusätzlich zum dualen Studium in den IT-Wissenschaften haben wir unser Angebot im naturwissenschaftlichen Bereich durch eine Kombination aus Hochschulstudium und Ausbildung im Bereich der technischen Chemie sowie der Betriebswirtschaft verstärkt und wollen die dualen Studiengänge weiter ausbauen.

Zum Stichtag 31. Dezember 2012 wurden deutschlandweit 386 junge Menschen in 16 unterschiedlichen Berufsbildern ausgebildet. Im Vorjahr belief sich die Zahl der Auszubildenden auf 317 und die Zahl der Ausbildungsberufe auf 14. Wir geben jungen Menschen deutlich über den eigenen Bedarf hinaus die Chance auf eine fundierte Ausbildung. Zum neuen Ausbildungsjahr im Herbst 2012 begannen 140 junge Menschen (108 Männer und 32 Frauen) eine Ausbildung in unserem Haus. Daneben bilden wir derzeit 26 Teilnehmer in vier dualen Studiengängen aus. Im Geschäftsjahr 2012 haben wir in Deutschland mehr als 50 % der Ausbildungsprüflinge auf befristete und unbefristete Stellen übernommen.

Unter dem Motto „Prepare for the Future“ gewinnen wir jährlich besonders qualifizierte Hochschulabsolventen für unsere LANXESS Corporate-Trainee-Programme. Bis Ende 2012 bildeten wir über mehrere Jahrgänge hinweg 63 besonders qualifizierte Hochschulabsolventen in unseren Traineeprogrammen aus. Ziel ist es, die Teilnehmer auf eine grenzüberschreitende Karriere innerhalb des LANXESS Konzerns vorzubereiten und für den weiteren Ausbau unserer Geschäftsaktivitäten weltweit über einen Pool von international erfahrenen Nachwuchsführungskräften mit vielseitigen Fähigkeitsprofilen zu verfügen.

Speziell für den chinesischen Markt etablierten wir 2010 eigens das China Management Trainee Program. Ziel ist es, hoch qualifizierte Absolventen kaufmännischer und technischer Studiengänge in einem zweijährigen Programm auf Führungsaufgaben vorzubereiten und eine Pipeline lokaler Talente aufzubauen. Dieses Programm setzten wir auch 2012 fort, insbesondere mit Traineestellen im Bereich Finanzen sowie in der technischen Produktion. In Indien bieten wir gleich zwei Traineeprogramme an.

Bereits zum dritten Mal nach 2009 und 2011 wurden wir 2012 in China vom CRF Institute als „China’s Top Employer“ ausgezeichnet.

Personalentwicklung

Wir legen großen Wert darauf, Mitarbeiter über ihre gesamte Karriere und unabhängig vom Alter zu motivieren, sich weiterzubilden und neue Herausforderungen innerhalb des Konzerns anzunehmen. Zur individuellen Förderung unserer Talente ist bei LANXESS ein mehrstufiges und systematisches Verfahren globaler Personalentwicklungskonferenzen etabliert, in dem künftige Führungskräfte weltweit hinsichtlich ihrer Potenziale regelmäßig betrachtet werden. Dem weiteren Ausbau der Führungs- und Managementfähigkeiten widmete sich auch 2012 die LANXESS Academy, die mit ihren modularen Programmen nahezu alle Führungskräfte weltweit in dem einheitlichen Führungsrahmen von LANXESS ausbildete, der konzernweit gilt. An diesen speziellen Managementprogrammen nahmen im Berichtszeitraum 331 Mitarbeiter teil. Darüber hinaus unterstützen wir unsere jungen Führungskräfte in besonderem Maße mit zielgerichtetem Coaching sowie modularen Führungsseminaren. In der LANXESS Sommerakademie fördern wir in Vorträgen, Seminaren und durch ein attraktives Rahmenprogramm die Weiterbildung und die persönliche Entwicklung über die Grenzen unserer Business Units und Group Functions hinaus. Im Jahr 2012 nahmen an der Sommerakademie 130 Mitarbeiter teil.

In Anbetracht unserer ambitionierten Wachstumsziele lag ein wesentlicher Schwerpunkt innerhalb der Personalentwicklung im Jahr 2012 weiterhin auf dem Aufbau der International LANXESS Sales Academy (ILSA), die für alle Vertriebsmitarbeiter weltweit ein maßgeschneidertes und praxisbezogenes Lern- und Schulungsprogramm bietet. Im Fokus des einjährigen modularen Programms steht die Weiterentwicklung sowohl der fachspezifischen als auch der sozialen Kompetenz unserer Vertriebsmitarbeiter. Es ergänzt die in den Business Units und den Ländern existierenden Programme in idealer Weise, indem es einen länder- und Business Unit-übergreifenden Kontakt- und Erfahrungsaustausch ermöglicht. Wir sehen in der gezielten Qualifikation unserer globalen Vertriebsteams einen wesentlichen Erfolgsfaktor für den weiteren Ausbau unserer Kundenbeziehungen und ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal gegenüber unseren Wettbewerbern auf den globalen Märkten. Insgesamt nahmen in den ersten beiden Jahren des Programms 200 Vertriebsmitarbeiter der ersten Ebenen aus aller Welt teil.

Arbeitssicherheit

Zentrale Messgröße für die Überprüfung der Arbeitssicherheit im LANXESS Konzern ist die Million-Arbeitsstunden-Quote (MAQ) für Unfälle. Diese lag im Jahr 2012 bei 3,4 gegenüber 2,7 im Jahr 2011. Gerade außerhalb Deutschlands ist die MAQ deutlich gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Maßgeblich hat dazu eine Anzahl von Unfällen in unserer Chromerzmine in Südafrika beigetragen, die durch die internationale Harmonisierung unserer Berichtsstrukturen und Beschäftigtenverhältnisse statistisch an Relevanz gewonnen hat. Zudem sorgt unser globales Sicherheitsprogramm „Xact“ für eine stärkere Präsenz des Themas Arbeitssicherheit. Die damit gestiegene Sensibilität unserer Mitarbeiter spiegelt sich in einer verbesserten Meldekultur wider. Wir erwarten, dass die MAQ in den nächsten Jahren wieder sinken wird.

Ideenmanagement

Gute Ideen der Mitarbeiter, die helfen, Arbeitsabläufe, die Sicherheit und den Umweltschutz zu verbessern sowie Fehler zu vermeiden, machen sich bezahlt. Mit einem Ideenmanagementsystem bzw. einem betrieblichen Vorschlagswesen fördern wir die Entwicklung von Verbesserungsvorschlägen systematisch, um fortlaufend Impulse zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit, der Arbeitssicherheit und des Umweltschutzes zu erhalten. 2012 reichten unsere Mitarbeiter in den deutschen LANXESS Gesellschaften insgesamt 3.157 Vorschläge ein, was einer Tausend-Mann-Quote von 430 entspricht. Im gleichen Zeitraum wurden 1.507 Ideen mit einem Gesamtnutzen von 3,1 Mio. € realisiert. Hiervon verbesserten 1.035 Vorschläge die Arbeitssicherheit und den Umweltschutz.

Service

Kennzahlenvergleich