Willkommen beim Lanxess Geschäftsbericht 2012!

Springe direkt:zur Hauptnavigation,zum Inhaltsbereich,zur Suche

Finanzierungsanalyse

LANXESS startete mit einer sehr soliden Finanz- und Liquiditätslage in das Geschäftsjahr 2012.

Im Laufe des Geschäftsjahres 2012 verbesserte sich unser Finanzportfolio, insbesondere aufgrund vorgenommener Kapitalmarktfinanzierungen sowie der Refinanzierung unserer syndizierten Kreditlinie in Höhe von 1,25 Mrd. €. Das organische Wachstum finanzierten wir durch die Ertragssteigerung des operativen Geschäfts. Zusätzliches Wachstum wurde mithilfe vorhandener Liquidität und Kreditlinien finanziert. Die Emission einer dreijährigen chinesischen Offshore-Renminbi-Anleihe über 500 Mio. CNH – umgerechnet 60 Mio. € – sowie die erstmalige Begebung von zwei Privatplatzierungen in Höhe von jeweils 100 Mio. € trugen dazu bei, die langfristige Liquidität zu sichern. Die Privatplatzierungen wurden Anfang April 2012 unter unserem Debt-Issuance-Programm begeben und haben eine Laufzeit von 10 bzw. 15 Jahren, bei einem Zinskupon von 3,5 % bzw. 3,95 %. Im November 2012 nutzten wir zudem das sehr gute Marktumfeld, um erstmals eine zehnjährige 500 Mio. €-Anleihe mit einem Kupon von 2,625 % zu platzieren. Hiermit stärkten wir unsere Liquiditätsposition zu günstigen Konditionen und schafften frühzeitig finanzielle Reserven für die Rückzahlung der 2014 fälligen 500 Mio. €-Anleihe. Die Finanzierungen verbesserten das Fälligkeitsprofil unserer Finanzverbindlichkeiten. Darüber hinaus wurde die im Berichtszeitraum fällige Euroanleihe aus 2005 über 402 Mio. € aus vorhandener Liquidität getilgt. Entsprechend lagen zum 31. Dezember 2012 die Bilanzpositionen Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente mit 386 Mio. € um 208 Mio. € und liquiditätsnahe finanzielle Vermögenswerte mit 411 Mio. € um 61 Mio. € über Vorjahresniveau.

Seit März 2009 verfügen wir über ein Debt-Issuance-Programm in Höhe von 2,5 Mrd. €. Auf dessen Dokumentationsbasis können, angepasst an die jeweiligen Marktbedingungen und sehr flexibel hinsichtlich des Zeitpunkts und der Höhe, Schuldverschreibungen im Kapitalmarkt platziert werden. Die Begebungen der oben genannten Anleihen und Privatplatzierungen erfolgten jeweils auf dieser Dokumentationsbasis. Zum 31. Dezember 2012 war der Finanzierungsrahmen von 2,5 Mrd. € durch die unter dem Programm begebenen Anleihen und Privatplatzierungen zu knapp 2,0 Mrd. € genutzt.

Im Dezember 2012 erfolgte die frühzeitige Refinanzierung unserer 2014 fälligen syndizierten Kreditlinie. Der neue syndizierte Kreditrahmen beläuft sich auf 1,25 Mrd. € und hat eine Laufzeit bis Februar 2018 mit zwei Verlängerungsoptionen um jeweils ein Jahr. Durch die frühzeitige Refinanzierung konnten wir die Liquidität von LANXESS langfristig sichern. Die Herabsetzung der syndizierten Kreditlinie von 1,408 Mrd. € auf 1,25 Mrd. € erfolgte aufgrund der höheren Gewichtung von Kapitalmarktfinanzierungen bei gleichzeitiger Wahrung einer starken Liquiditätsposition.

Insgesamt haben wir im Berichtsjahr 2012 mit der Begebung der vorgenannten Anleihen und Privatplatzierungen sowie der Refinanzierung der syndizierten Kreditlinie Finanzierungen in einem Gesamtvolumen von rund 2,0 Mrd. € erfolgreich abgeschlossen. Diese Finanzierungen tragen langfristig zur Verbesserung unserer Finanzierungskosten sowie zur Optimierung unseres Fälligkeitsprofils bei. Darüber hinaus stellen sie wichtige Bausteine in der Finanzierung unseres Unternehmenswachstums dar.

Die kurzfristigen finanziellen Verbindlichkeiten verringerten sich von 633 Mio. € auf 167 Mio. €, insbesondere aufgrund der Tilgung der 2012 fälligen Anleihe über 402 Mio. €.

In nur geringem Umfang nutzten wir Finanzierungsleasing, welches unter den finanziellen Verbindlichkeiten in der Bilanz geführt wird. Zum 31. Dezember 2012 beliefen sich die Verbindlichkeiten aus Finanzierungsleasing auf 78 Mio. € nach 84 Mio. € im Vorjahr. Operate-Leasing wird im LANXESS Konzern hauptsächlich aus operativen Gründen und nicht als Finanzierungsinstrument eingesetzt. Die zukünftigen Mindestleasingzahlungen aus Operate-Leasingverhältnissen belaufen sich auf 496 Mio. € nach 418 Mio. € im Vorjahr. Der Anstieg im Vergleich zum Vorjahr ist hauptsächlich auf den Neubau des Werks in Singapur sowie unsere neue Konzernzentrale in Köln zurückzuführen.

LANXESS verfügte am 31. Dezember 2012 über keine wesentlichen außerbilanziellen Finanzierungen, z. B. in Form von Factoring, Asset-Backed-Strukturen oder Projektfinanzierungen.

In Summe erhöhten sich die Finanzverbindlichkeiten des Konzerns, ohne Berücksichtigung der Zinsabgrenzungen, von 2.043 Mio. € im Jahr 2011 auf 2.280 Mio. € zum 31. Dezember 2012. Die Nettofinanzverbindlichkeiten, also die Summe der so definierten Finanzverbindlichkeiten abzüglich der Kasse und der liquiditätsnahen Finanzanlagen, nahmen um 32 Mio. € von 1.515 Mio. € auf 1.483 Mio. € ab.

Der Anteil der Finanzverbindlichkeiten, die mit einem über die Laufzeit der Finanzierung fest vereinbarten Zinssatz ausgestattet sind, belief sich vergleichbar zum Vorjahr auf rund 99 %. Änderungen des Zinsniveaus haben deshalb in der momentanen Finanzierungsstruktur keine wesentlichen Auswirkungen auf die Konzernfinanzlage. Der Anteil der in Euro in Anspruch genommenen Kredite und Anleihen lag im Berichtsjahr mit durchschnittlich 97 % auf Vorjahresniveau. Den gewichteten durchschnittlichen Zinssatz unserer Finanzverbindlichkeiten konnten wir aufgrund der im Geschäftsjahr 2012 abgeschlossenen Finanzierungen weiter verbessern. Dieser lag zum Jahresende 2012 bei 4,8 % nach 5,3 % im Vorjahr.

Nachfolgende Übersicht zeigt detailliert die Finanzierungsstruktur von LANXESS zum 31. Dezember 2012 einschließlich der wesentlichen Liquiditätsreserven.

Finanzierungsstruktur
         
Instrument Betrag in Mio. € Laufzeit bis Zinssatz in % Financial Covenant1)
         
Euroanleihe 2009/2014 (500 Mio. €) 498 April 2014 7,750 nein
Euroanleihe 2009/2016 (200 Mio. €) 199 September 2016 5,500 nein
Euroanleihe 2011/2018 (500 Mio. €) 497 Mai 2018 4,125 nein
Euroanleihe 2012/2022 (500 Mio. €) 493 November 2022 2,625 nein
Privatplatzierung 2012/2022 (100 Mio. €) 100 April 2022 3,500 nein
Privatplatzierung 2012/2027 (100 Mio. €) 99 April 2027 3,950 nein
CNH-Bond 2012/2015 (500 Mio. CNH) 60 Februar 2015 3,950 nein
Investitionsdarlehen 67 Dezember 2017   nein
Förderbankdarlehen 120 September 2018   nein
Sonstige Kredite 69 n/a   nein
Finanzierungsleasing 78 n/a   nein
Summe Finanzverbindlichkeiten 2.280      
Zahlungsmittel 386 ≤ 3 Monate    
Liquiditätsnahe Finanzanlagen 411 ≤ 3 Monate    
Summe Liquidität 797      
Nettofinanzverbindlichkeiten 1.483      
1) Verhältnis der Nettofinanzverbindlichkeiten zum EBITDA vor Sondereinflüssen.

Aufgrund der umfangreichen Finanzierungsmaßnahmen in den zurückliegenden Geschäftsjahren haben wir die Fälligkeitsstruktur unserer Finanzverbindlichkeiten kontinuierlich verbessert. Zum Aufstellungszeitpunkt wiesen wir keinen wesentlichen Refinanzierungsbedarf auf. Die sonstigen Kredite betrafen im Wesentlichen Inanspruchnahmen von Tochtergesellschaften in Brasilien, China, Indien und Argentinien, die zum Teil 2013 fällig sind. Da diese regelmäßig, z. B. jährlich, verlängert werden, erwarten wir hieraus keinen wesentlichen Refinanzierungsbedarf.

Fälligkeitenprofil der LANXESS Finanzverbindlichkeiten zum 31.12.2012
Grafik: Fälligkeitenprofil der LANXESS Finanzverbindlichkeiten zum 31.12.2012

Service

Kennzahlenvergleich