Willkommen beim Lanxess Geschäftsbericht 2012!

Springe direkt:zur Hauptnavigation,zum Inhaltsbereich,zur Suche

Finanzlage

  • Hoher Cashflow aus operativer Tätigkeit aufgrund solider Geschäftsentwicklung
  • Geschäftsbedingter Anstieg der Mittelbindung im Working Capital
  • Cashflow aus investiver Tätigkeit reflektiert umfangreiche Investitionen in Wachstumsprojekte
  • Fälligkeiten der Finanzverbindlichkeiten deutlich verlängert
  • Hoher Bestand an Liquidität zur Sicherung der Wachstumsstrategie

Die Kapitalflussrechnung zeigt die Zu- und Abflüsse der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente nach Arten der Geschäftstätigkeit.

Kapitalflussrechnung
       
in Mio. € 2011 2012 Veränd.
       
Ergebnis vor Ertragsteuern 655 669 14
Abschreibungen 325 378 53
Sonstige Positionen – 52 – 91 – 39
Zufluss aus operativer Tätigkeit vor Veränderung Working Capital 928 956 28
Veränderung Working Capital – 256 – 118 138
Zufluss aus operativer Tätigkeit 672 838 166
Abfluss aus investiver Tätigkeit – 923 – 674 249
Zufluss aus Finanzierungstätigkeit 276 46 – 230
Zahlungswirksame Veränderung aus Geschäftstätigkeit 25 210 185
Zahlungsmittel per 31. Dezember 178 386 208
 

Der Mittelzufluss aus operativer Tätigkeit vor Veränderung des Working Capital nahm im Geschäftsjahr 2012 gegenüber dem Vorjahr leicht um 28 Mio. € auf 956 Mio. € zu. Maßgeblich dafür war das um 14 Mio. € auf 669 Mio. € verbesserte Ergebnis vor Ertragsteuern. Aufgrund unserer umfangreichen Investitions- und Akquisitionstätigkeit der vergangenen Jahre erhöhte sich die Anlagenbasis des LANXESS Konzerns. Die Abschreibungen stiegen entsprechend von 325 Mio. € auf 378 Mio. €. In den sonstigen Positionen sind unter anderem ergebnisneutrale Auszahlungen aus rollierenden Sicherungsgeschäften für konzerninterne Fremdwährungsdarlehen enthalten, die infolge der unterjährigen Euro-Abschwächung an die Kontraktpartner zu leisten waren.

Aus dem Anstieg des Working Capital gegenüber dem 31. Dezember 2011 resultierte ein Mittelabfluss von 118 Mio. €. Im Vorjahr betrug der Mittelabfluss aus der Veränderung des Working Capital 256 Mio. €. Ursächlich für die Entwicklung in beiden Zeiträumen war neben gestiegenen Rohstoffkosten vor allem der Aufbau der Vorrats- und Forderungsbestände. Die hierfür benötigten Mittel wurden mit dem hohen Zufluss aus dem operativen Geschäft finanziert.

Aus investiver Tätigkeit ergab sich im Geschäftsjahr 2012 ein Mittelabfluss von 674 Mio. € nach 923 Mio. € im Vorjahreszeitraum. Die Auszahlungen für immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen lagen mit 696 Mio. € leicht über dem Wert des Vorjahres von 679 Mio. €. Für den Erwerb von Tochterunternehmen und anderen Geschäftseinheiten fielen, bereinigt um übernommene Zahlungsmittel und nachträgliche Kaufpreisanpassungen, Auszahlungen von 44 Mio. € an nach 285 Mio. € im Vorjahreszeitraum. Bei den Zukäufen des Berichtsjahres handelte es sich vor allem um die Tire Curing Bladders, LLC, Little Rock (USA), sowie die Bond-Laminates GmbH, Brilon (Deutschland). Die Einzahlungen aus finanziellen Vermögenswerten von 41 Mio. € resultierten im Wesentlichen aus dem Verkauf kurzfristiger Geldanlagen sowie einer teilweisen Einlagenrückgewähr der Currenta GmbH & Co. OHG. Gegenläufig wirkten die Auszahlungen für den Erwerb einer 3,4 %-Beteiligung an der BioAmber Inc.

Der Free Cashflow als Differenz zwischen Mittelzufluss aus operativer Geschäftstätigkeit und Mittelabfluss aus investiver Tätigkeit erhöhte sich um 415 Mio. € von minus 251 Mio. € im Vorjahr auf 164 Mio. €. Der negative Free Cashflow des Vorjahres war auf die Akquisition des Keltan-EPDM-Geschäfts im Mai 2011 zurückzuführen.

Im Rahmen der Finanzierungstätigkeit ergab sich ein Mittelzufluss von 46 Mio. € nach einem Mittelzufluss von 276 Mio. € im Vorjahr. Einzahlungen in Höhe von 893 Mio. € resultierten hierbei aus der Aufnahme von Finanzschulden. Dabei handelte es sich vor allem um die Begebung von Anleihen und Privatplatzierungen im Gesamtvolumen von 760 Mio. €. Die Auszahlungen für die Rückführungen von Finanzschulden von 652 Mio. € waren wesentlich geprägt von der Tilgung einer im zweiten Quartal 2012 fälligen Anleihe aus dem Jahr 2005 mit einem ausstehenden Volumen von 402 Mio. €. Die Zinszahlungen hatten einen vergleichbaren Umfang wie im Vorjahr. Im Mai erfolgte die Dividendenauszahlung an die Aktionäre der LANXESS AG in Höhe von 71 Mio. € (Vorjahr: 58 Mio. €).

Insgesamt ergab sich im Geschäftsjahr 2012 aus der Geschäftstätigkeit eine zahlungswirksame Veränderung der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente von 210 Mio. € nach 25 Mio. € im Vorjahr. Nach Berücksichtigung der sonstigen Veränderungen der Zahlungsmittel um minus 2 Mio. € resultierte zum Bilanzstichtag ein Bestand an Zahlungsmitteln und Zahlungsmitteläquivalenten von 386 Mio. € nach 178 Mio. € zum Vorjahresstichtag. Zusammen mit dem Bestand an liquiditätsnahen finanziellen Vermögenswerten (kurzfristige Geldanlage liquider Mittel in Geldmarktfonds) von 411 Mio. € nach 350 Mio. € im Vorjahr verfügte der Konzern zum 31. Dezember 2012 über eine weiterhin solide Liquiditätsposition von 797 Mio. € nach 528 Mio. € zum Jahresende 2011.

Service

Kennzahlenvergleich