Willkommen beim Lanxess Geschäftsbericht 2012!

Springe direkt:zur Hauptnavigation,zum Inhaltsbereich,zur Suche

Auf Herz und Nieren

Karl-Josef Stühler, Leiter der Rheologie im LANXESS Technikum in Leverkusen, bereitet einen Kautschuk-Teststreifen für den Einsatz vor. Den sogenannten Tear-Analyser, mit dem die Reißfestigkeit von Kautschukproben untersucht wird, entwickelte er einst mit, inzwischen wird das Gerät weltweit eingesetzt.

Über 400 verschiedene Methoden wenden wir an, um unsere Kautschuke und deren Eigenschaften auf den Prüfstand zu stellen, darunter mechanische, dynamisch-mechanische und extremale Tests. Insgesamt stellten wir in unseren Testeinrichtungen in Deutschland, den Niederlanden, China und Kanada 2012 rund 11.000 Kautschukmischungen her – von denen jede umfassend getestet wurde. Beständig arbeiten Physiker und Chemiker in unseren Laboren zudem daran, bestehende Tests zu optimieren und neue Verfahren zu entwickeln.

Von unserer ausgeprägten Kompetenz im Test- und Prüfungsbereich profitieren unsere Kunden in besonderem Maße. In diesem Jahr stellten wir einen in Eigenregie auf Basis unserer Synthesekautschuke entwickelten Konzeptreifen vor. Dieser erhielt als einer der ersten Reifen eine Doppel-A-Bewertung für Kraftstoffeffizienz und Nasshaftung gemäß der neuen EU-Reifenkennzeichnungsverordnung. Dank unseres während der Entwicklung erworbenen Know-hows, den Einfluss verschiedener Synthesekautschuktypen auf die Laufeigenschaften von Reifen zu bewerten, können wir künftig Materialien anbieten, die in strengen Tests vorbewertet wurden. Für unsere Kunden stellt das einen besonderen Mehrwert dar, da sie neue Reifen so schneller auf den Markt bringen und ihre Wettbewerbsposition stärken können.

Service

Kennzahlenvergleich