Willkommen beim Lanxess Geschäftsbericht 2012!

Springe direkt:zur Hauptnavigation,zum Inhaltsbereich,zur Suche

GRI-Index

  • 1. Strategie und Analyse
  • 2. Organisationsprofil
  • 3. Berichtsparameter
  • 4. Governance, Verpflichtungen und Engagement
  • Ökonomische Leistungsindikatoren
  • Ökologische Leistungsindikatoren
  • Arbeitsbedingungen
  • Menschenrechte
  • Gesellschaft
  • Produktverantwortung

Tabelle vollständig anzeigen

Tabelle eingeschränkt anzeigen

         
GRI-Indikator Verweis Kommentar Status
         
1. Strategie und Analyse      
1.1 Vorwort des Vorstandsvorsitzenden S. 4–7  
1.2 Auswirkungen der Geschäftstätigkeit sowie Chancen und Risiken S. 14,
S. 127–133
 
         
2. Organisationsprofil      
2.1 Name des Unternehmens   LANXESS AG
2.2 Wichtigste Marken, Produkte und Dienstleistungen Segmentübersicht Klappe
S. 80
 
2.3 Organisationsstruktur, Geschäftsbereiche S. 79,
S. 165–167
 
2.4 Hauptsitz des Unternehmens   Leverkusen, Deutschland
2.5 Länder der Geschäftstätigkeit S. 80,
S. 81,
http://lanxess.de/de/corporate/ueber-lanxess/standorte-weltweit/
 
2.6 Eigentümerstruktur und Rechtsform S. 79  
2.7 Märkte S. 91–92,
S. 92–94,
S. 119
 
2.8 Größe des Unternehmens Kennzahlentabelle Klappe  
2.9 Wesentliche Veränderungen der Größe, Struktur, Eigentumsverhältnisse S. 79,
S. 165–167
 
2.10 Im Berichtszeitraum erhaltene Preise S. 27,
S. 29,
S. 41
 
         
3. Berichtsparameter      
3.1 Berichtszeitraum S. 202  
3.2 Veröffentlichung des letzten Berichts   Erster Bericht entsprechend den GRI-Richtlinien
3.3 Berichtszyklus S. 202  
3.4 Ansprechpartner Impressum  
3.5 Vorgehensweise zur Bestimmung der Berichtsinhalte S. 39–40  
3.6 Berichtsgrenzen S. 165–167,
S. 202
 
3.7 Einschränkungen des Berichtsumfangs und Grenzen S. 202  
3.8 Joint Ventures, Tochterunternehmen, Outsourcing S. 156–157,
S. 202
 
3.9 Datenerhebungsmethoden und Berechnungsgrundlagen S. 59,
S. 163–164,
S. 202
 
3.10 Auswirkungen durch neue Darstellung von Informationen S. 58–59,
S. 156
 
3.11 Änderungen des Umfangs, der Berichtsgrenzen oder der verwendeten Messmethoden S. 79,
S. 165–167
 
3.12 GRI Content Index S. 206–211  
3.13 Externe Prüfung des Berichts S. 204–205  
         
4. Governance, Verpflichtungen und Engagement      
4.1 Führungsstruktur des Unternehmens S. 36
S. 37
 
4.2 Unabhängigkeit des Aufsichtsratsvorsitzenden S. 138  
4.3 Unabhängige Mitglieder des höchsten Leitungsorgans Nicht zutreffend,
siehe S. 138
 
4.4 Mechanismen für Empfehlungen von Anteilseignern und Mitarbeitern an das höchste Leitungsorgan S. 44,
S. 72,
S. 109,
S. 140
 
4.5 Zusammenhang zwischen der Vergütung der Führungsgremien mit der Unternehmensleistung S. 48–49,
S. 111–113,
 
4.6 Mechanismen zur Vermeidung von Interessenkonflikten S. 37–38  
4.7 Qualifikation der Mitglieder des höchsten Leitungsorgans in Bezug auf Nachhaltigkeitsthemen S. 8–9, http://lanxess.de/de/corporate/ueber-lanxess/management/vorstand/  
4.8 Leitbilder, Verhaltenskodizes und Prinzipien S. 36–37,
S. 37–38,
S. 122
 
4.9 Verfahren des höchsten Leitungsorgans zur Überwachung der Nachhaltigkeitsleistung S. 13–14,
S. 36–38
 
4.10 Verfahren zur Bewertung der Nachhaltigkeitsleistung des höchsten Leitungsorgans S. 111–113  
4.11 Berücksichtigung des Vorsorgeprinzips S. 120–121,
S. 126–127
 
4.12 Teilnahme und Unterstützung externer Vereinbarungen, Prinzipien und Initiativen S. 38–39  
4.13 Wichtige Mitgliedschaften S. 38–39  
4.14 Übersicht der Stakeholder-Gruppen S. 39  
4.15 Identifizierung der Stakeholder-Gruppen S. 39–40  
4.16 Einbeziehung der Stakeholder S. 39–40,
S. 44,
S. 45
 
4.17 Berücksichtigung zentraler Anliegen der Stakeholdergruppen S. 39–40,
S. 44,
S. 45
 
         
Ökonomische Leistungsindikatoren      
  Managementansatz S. 12–17,
S. 62–65
   
EC1 Unmittelbar erzeugter und verteilter wirtschaftlicher Wert S. 99,
S. 106,
S. 107,
S. 150,
S. 153
 
EC2 Finanzielle Folgen des Klimawandels S. 13–17,  
EC3 Umfang der betrieblichen sozialen Zuwendungen S. 48–49,
S. 107
 
EC4 Finanzielle Zuwendungen der öffentlichen Hand    
EC6 Standortbezogene Auswahl von Zulieferern S. 117  
EC7 Standortbezogene Personalauswahl S. 43,
S. 45
 
EC8 Infrastrukturinvestitionen und Dienstleistungen, die vorrangig im öffentlichen Interesse erfolgen S. 43,
S. 62–65
 
         
Ökologische Leistungsindikatoren      
  Managementansatz S. 36–37,
S. 50–54,
S. 60–61
   
EN1 Eingesetzte Materialien nach Gewicht oder Volumen S. 117  
EN2 Anteil von Recyclingmaterial am Gesamtmaterialeinsatz   Nicht relevant, da Lanxess für die Herstellung seiner Produkte kein Recyclingmaterial in nennenswerten Mengen einsetzen kann.
EN3 Direkter Energieverbrauch (nach Primärenergieträgern) S. 58–59  
EN4 Indirekter Energieverbrauch (nach Primärenergieträgern) S. 58–59  
EN5 Eingesparte Energie aufgrund von umweltbewusstem Einsatz und Effizienzsteigerungen S. 27,
S. 54–55
 
EN6 Initiativen zur Erhöhung der Energieeffizienz und Initiativen, die auf erneuerbaren Energien basieren S. 21–25,
S. 32,
http://green-mobility.de/de/home/
 
EN7 Initiativen zur Verringerung des indirekten Energieverbrauchs und erzielte Einsparungen S. 27,
S. 54–55
 
EN8 Gesamtwasserentnahme nach Quellen S. 57–59  
EN11 Grundstücke in oder angrenzend an Schutzgebiete S. 53–54  
EN12 Auswirkungen auf die Biodiversität in Schutzgebieten S. 53–54  
EN13 Geschützte oder wiederhergestellte natürliche Lebensräume S. 53–54  
EN14 Strategien zum Schutz der Biodiversität S. 53–54  
EN15 Auswirkungen auf gefährdete Arten S. 53–54  
EN16 Direkte und indirekte Treibhausgasemissionen nach Gewicht S. 55–56,
S. 58–59
 
EN17 Andere relevante Treibhausgasemissionen nach Gewicht S. 56  
EN18 Initiativen zur Verringerung der Treibhausgasemissionen S. 32,
S. 55–56
 
EN19 Ozonschädigende Stoffe nach Gewicht S. 58–59  
EN20 NOX, SOX und andere Luftemissionen nach Art und Gewicht S. 58–59  
EN21 Gesamte Abwassereinleitung S. 58–59  
EN22 Abfallmenge nach Art und Entsorgungsmethode S. 57–59  
EN23 Gesamtzahl und Volumen wesentlicher Freisetzungen   1. Im Rahmen der Wiederinbetriebnahme eines Betriebs kam es am Standort Marl zur Hexan-Leckage an einer Schweißnaht unterhalb des Trennbehälters.
2. Beim Anfahren des Chlorverdichters kam es in Dormagen zu einer Freisetzung von Chlor. Es sind maximal 250 Kilogramm Chlor ausgetreten.
3. In Antwerpen wurden 2,5 Tonnen Cyclohexylamin innerhalb eines Gebäudes beim Anfahren eines „Batchansatzes“ freigesetzt.
In allen Fällen wurden die erforderlichen rechtlichen und sicherheitstechnischen Maßnahmen ergriffen.
EN26 Initiativen zur Minimierung von Umweltauswirkungen S. 23,
S. 29–30,
S. 33,
S. 53,
S. 57,
http://lanxess.de/de/corporate/nachhaltigkeit-home/mission-wasser/
 
EN27 Wiederverwertung Verpackungsmaterial    
EN28 Strafen für Nichteinhaltung der Rechtsvorschriften im Umweltbereich    
EN29 Wesentliche Umweltauswirkungen durch den Transport von Produkten, Gütern und Materialien sowie durch die Mobilität von Mitarbeitern S. 56  
         
Arbeitsbedingungen      
  Managementansatz S. 36–37,
S. 41,
S. 60–61
   
LA1 Belegschaft nach Beschäftigungsart, Regionen und Geschlecht S. 45,
S. 107
 
LA2 Mitarbeiterfluktuation nach Altersgruppen, Geschlecht und Regionen S. 41–42,
S. 107–108
 
LA3 Betriebliche Leistungen für Vollzeitbeschäftigte S. 48–49,
S. 109
 
LA4 Anteil Mitarbeiter mit Tarifverträgen S. 49,
S. 109
 
LA5 Mitteilungsfrist(en) in Bezug auf wesentliche betriebliche Veränderungen S. 49,
S. 109
 
LA6 In Arbeitsschutzausschüssen vertretene Mitarbeiter S. 48  
LA7 Verletzungen, Berufskrankheiten und Arbeitsunfälle S. 51,
S. 58–59,
S. 110
 
LA8 Maßnahmen in Bezug auf ernste Krankheiten S. 47–48,
S. 50–51
 
LA9 Arbeits- und Sicherheitsvereinbarungen mit Gewerkschaften S. 48  
LA10 Aus- und Weiterbildungszeit pro Mitarbeiter S. 43–44  
LA11 Programme für Wissensmanagement und lebenslanges Lernen S. 43–44,
S. 46
 
LA12 Anteil der Mitarbeiter, die eine regelmäßige Leistungsbeurteilung und Entwicklungsplanung erhalten S. 43,
S. 48
 
LA13 Zusammensetzung der Führungsgremien S. 8–9,
S. 47,
S. 143
 
LA14 Lohnunterschiede nach Geschlecht    
LA15 Inanspruchnahme Elternzeit nach Geschlecht S. 47  
         
Menschenrechte      
  Managementansatz S. 36–38,
S. 41,
S. 45–47,
S. 109,
S. 117
   
HR1 Investitionsvereinbarungen, die unter Menschenrechtsaspekten geprüft wurden   Alle Akquisitionen von Gesellschaften und Gesellschaftsanteilen unterliegen einem sorgfältigen Due-Diligence-Prozess, der auch die Einhaltung der Menschenrechte durch das Zielunternehmen umfasst. Bedeutende Zulieferer von Gütern und Leistungen sind regelmäßig Gegenstand von Lieferantenbeurteilungen, die u. a. die Einhaltung unseres „Supplier Code of Conduct“, der auch die Menschenrechte beinhaltet, umfassen. Uns liegen für das Geschäftsjahr 2012 keine Meldungen oder sonstige Hinweise über Menschenrechts- verletzungen bei unseren Lieferanten vor.
HR2 Anteil von Zulieferern, die unter Menschenrechtsaspekten geprüft wurden S. 39,
S. 117
 
HR3 Schulungen zu Menschenrechtsaspekten   Wir nehmen keine dedizierten Schulungen zum Thema Menschenrechte vor. Die in den Menschenrechten niedergelegten Grundsätze sind unseres Erachtens so tief in der Unternehmenskultur von LANXESS verankert, dass deren weiter gehende Schulung nicht erforderlich erscheint. Eine statistische Erhebung des zeitlichen Anteils, der in allgemeinen Compliance-Schulungen auf das Thema Menschenrechte entfällt, erfolgt nicht.
HR4 Vorfälle von Diskriminierung und ergriffene Maßnahmen   Es liegt keine Meldung oder Kenntnis darüber vor, dass LANXESS Mitarbeiter bzw. Mitarbeiterinnen systematisch diskriminiert. Dies umfasst Rasse, Hautfarbe, Alter, Geschlecht, sexuelle Orientierung, Herkunft, Religion, Behinderung, Gewerkschafts- zugehörigkeit oder politische Meinung. In einzelnen Fällen wurden individuelle Verfehlungen von Mitarbeitern in Bezug auf Kollegen oder Dritte gemeldet. Solche Verfehlungen, sofern nachweisbar, werden von uns nie toleriert und führen stets zu disziplinarischen Sanktionen bis hin zur Kündigung. Die Bearbeitung solcher Vorgänge ist bei LANXESS dezentral organisiert, ein zentrales Berichtswesen für solche Vorgänge ist nicht etabliert.
HR5 Einschränkung der Vereinigungsfreiheit und des Rechts zu Kollektivverhandlungen    
HR6 Grundsätze und Maßnahmen zur Verhinderung von Kinderarbeit   Im LANXESS Konzern gibt es keine Kinderarbeit. Lieferanten verpflichten wir mit unserem „Supplier Code of Conduct“ ebenfalls zum Verzicht auf Kinderarbeit. Bedeutende Zulieferer von Gütern und Leistungen sind regelmäßig Gegenstand von Lieferantenbeurteilungen, die u. a. die Einhaltung unseres „Supplier Code of Conduct“ umfassen. Uns liegen keine Meldungen oder sonstige Hinweise über Kinderarbeit bei unseren Lieferanten vor.
HR7 Grundsätze und Maßnahmen zur Verhinderung von Zwangsarbeit   Im LANXESS Konzern gibt es keine Zwangsarbeit. Lieferanten verpflichten wir mit unserem „Supplier Code of Conduct“ ebenfalls zum Verzicht auf Zwangsarbeit. Bedeutende Zulieferer von Gütern und Leistungen sind regelmäßig Gegenstand von Lieferantenbeurteilungen, die u. a. die Einhaltung unseres „Supplier Code of Conduct“ umfassen. Uns liegen keine Meldungen oder sonstige Hinweise über Zwangsarbeit bei unseren Lieferanten vor.
HR8 Schulung des Sicherheitspersonals   LANXESS beschäftigt an seinen Standorten kein eigenes Sicherheitspersonal, sondern bezieht Sicherheitsleistungen von spezialisierten externen Anbietern. Diese unterliegen wie alle Lieferanten unserem „Supplier Code of Conduct“, der auch die Menschenrechte beinhaltet.
HR9 Verletzung der Rechte von Ureinwohnern   Uns liegen für das Geschäftsjahr 2012 keine Meldungen oder sonstige Hinweise über Fälle vor, in denen Rechte der Ureinwohner verletzt wurden.
HR10 Überprüfung von Geschäftseinheiten auf Menschenrechtsverletzungen   Unser globales Compliance Management System (CMS) deckt alle Geschäftsaktivitäten von LANXESS ab. Das CMS selbst unterliegt – wie alle Geschäftseinheiten von LANXESS – internen und externen Prüfungen. Aufgrund der vollständigen Integration unseres CMS in die LANXESS Organisation erfolgt somit ein permanentes Compliance-Monitoring aller Geschäftsaktivitäten, das die Einhaltung der Menschenrechte umfasst.
HR11 Anzahl der formell eingereichten Menschenrechtsbeschwerden   Uns liegen für das Geschäftsjahr 2012 keine Meldungen oder sonstige Hinweise über Beschwerden vor, die in Bezug auf Menschenrechte eingereicht wurden.
         
Gesellschaft        
  Managementansatz S. 37–38,
S. 40,
S. 62–65, http://lanxess.de/de/corporate/ueber-lanxess/public-affairs/
   
SO1 Geschäftstätigkeiten, die mit einem Engagement im Gemeinwesen verbunden sind, Bewertung von Auswirkungen sowie Entwicklungsprogramme S. 62–65  
SO2 Auf Korruptionsrisiken untersuchte Geschäftseinheiten   Die Überprüfung und Überwachung von Korruptionsrisiken obliegt unserer Group Function Internal Auditing. Diese verfolgt verschiedene Prüfungsansätze und -tiefen:
1) Risikoeinschätzung zur Korruptionsexposition und allgemeine Überwachung des Internen Kontrollsystems: 100 % der Geschäftseinheiten
2) Transaktionsmonitoring zur Einhaltung von Unternehmensregeln mit Einfluss auf die Korruptionsprävention im Standard-SAP-System: ca. 80 % aller Transaktionen
3) Dedizierte Korruptionsscans in sechs gemäß Transparency International besonders gefährdeten Ländern: ca. 20 % aller Transaktionen
SO3 Anteil der bezüglich Antikorruption geschulten Mitarbeiter   LANXESS verfolgt ein risikoorientiertes Schulungskonzept: Korruptionsschulungen richten wir gezielt auf exponierte Berufsgruppen und Länder aus. Der Anteil der in diesem Rahmen in Präsenzveranstaltungen geschulten Mitarbeiter am Gesamt-Personalbestand beträgt etwa 15 %.
SO4 Korruptionsvorfälle und ergriffene Maßnahmen   Uns liegen für das Geschäftsjahr 2012 keine Meldungen oder sonstige Hinweise über Fälle aktiver Korruption durch LANXESS Mitarbeiter vor. In Einzelfällen der nachweislichen Bestechlichkeit von LANXESS Mitarbeitern (passive Korruption) nehmen wir sowohl disziplinarische (i. d. R. Kündigung) als auch – bei hinreichender juristischer Erfolgsaussicht – zivilrechtliche Maßnahmen (Schadensersatz und Strafanzeige) vor. Im Geschäftsjahr 2012 verzeichneten wir 9 Fälle passiver Korruption.
SO5 Politische Positionen und Lobbying S. 40,
http://lanxess.de/de/corporate/ueber-lanxess/public-affairs/
 
SO8 Strafen wegen Verstoßes gegen Rechtsvorschriften    
SO9 Geschäftstätigkeiten mit erheblichen potenziellen oder tatsächlichen negativen Auswirkungen auf die Gemeinden/Regionen S. 53–56,
S. 129
 
SO10 Präventiv- und Schadenminderungsmaßnahmen S. 29–30,
S. 53–54
 
         
Produktverantwortung      
  Managementansatz

S. 37–38,
S.50–53

   
PR1 Gesundheits- und Sicherheitsauswirkungen entlang des Produktlebenszyklus S.50–53,
S. 117,
S. 119–122
 
PR3 Gesetzlich vorgeschriebene Informationen über Produkte und Dienstleistungen S. 51–53  
PR4 Verstoß gegen die gesetzlichen und freiwilligen Informationspflichten für Produkte und Dienstleistungen   In unserer Compliance-Organisation bzw. in der Group Function Internal Auditing existiert derzeit noch kein System, um derartige Fälle zu erfassen. Die aus der REACH- bzw. der GHS-Verordnung resultierenden Kennzeichnungs- und Meldefristen haben wir für alle in unserem Portfolio betroffenen Stoffe eingehalten.
PR5 Kundenzufriedenheit einschließlich der Ergebnisse von Umfragen S. 40  
PR6 Programme zur Einhaltung von Gesetzen, Standards und freiwilligen Verhaltensregeln im Marketing   Unsere Kommunikations- und Marketingaktivitäten erfolgen im Einklang mit den geltenden Gesetzen und Richtlinien, unseren Unternehmenswerten sowie dem „Kodex für gesetzmäßiges und verantwortungs- bewusstes Handeln bei LANXESS“. Gleiches gilt auch für Produktmarketing und -werbung.
PR8 Beschwerden in Bezug auf Datenschutzmaßnahmen   Uns liegen für das Geschäftsjahr 2012 keine Meldungen oder sonstige Hinweise über Beschwerden vor, die in Bezug auf die Verletzung des Schutzes der Kundendaten oder deren Verlust eingereicht wurden.
PR9 Bußgelder aufgrund von Verstößen gegen Produkt- und Dienstleistungsvorschriften    
 

Status:

vollständig berichtet

teilweise berichtet

nicht berichtet

Schwarz: Kernindikator

Grau: Zusatzindikator

Service

Kennzahlenvergleich