Willkommen beim Lanxess Geschäftsbericht 2012!

Springe direkt:zur Hauptnavigation,zum Inhaltsbereich,zur Suche

(32) Haftungsverhältnisse und sonstige finanzielle Verpflichtungen

Haftungsverhältnisse bestehen zum 31. Dezember 2012 in Höhe von insgesamt 28 Mio. € (Vorjahr: 12 Mio. €). Hierin enthalten sind Haftungsverhältnisse gegenüber at equity bewerteten Beteiligungen in Höhe von 22 Mio. € (Vorjahr: 7 Mio. €). Haftungsverhältnisse resultieren aus Bürgschaften und ähnlichen Instrumenten, die gegenüber Dritten übernommen wurden. Bei diesen Sachverhalten geht es um potenzielle zukünftige Verpflichtungen, bei denen das Eintreten des entsprechenden zukünftigen Ereignisses zu einer Verpflichtung führen würde, die zum Bilanzstichtag ungewiss war. Eine Verpflichtung zur Leistung im Rahmen dieser Haftungsverhältnisse entsteht bei Verzug oder Zahlungsunfähigkeit des Schuldners.

Aus der Stellung als persönlich haftender Gesellschafter der Currenta GmbH & Co. OHG, Leverkusen, können sich zukünftig gegebenenfalls Kapitalnachschusspflichten ergeben.

Neben den Rückstellungen, Verbindlichkeiten und Haftungsverhältnissen bestehen sonstige finanzielle Verpflichtungen insbesondere aus Operating-Leasingverhältnissen.

Wie in der Beschreibung der Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden näher ausgeführt, handelt es sich bei Operating-Leasingverhältnissen um Vereinbarungen, die kein Finanzierungsleasing sind, bei denen also nicht im Wesentlichen alle Chancen und Risiken, die mit dem Eigentum des Leasinggegenstandes verbunden sind, übertragen werden. Operating Leasing wird vom LANXESS Konzern hauptsächlich aus operativen Gründen und nicht als Finanzierungsinstrument eingesetzt.

Der Mindestbetrag nicht abgezinster künftiger Leasing- und Mietzahlungen aus Operating Leasing beläuft sich auf 496 Mio. € (Vorjahr: 418 Mio. €). Der Anstieg der zukünftigen Leasing- und Mietzahlungen aus Operating-Leasingverhältnissen im Vergleich zum Vorjahr steht insbesondere im Zusammenhang mit dem Neubau des Werks in Singapur sowie der neuen Konzernzentrale in Köln.

Die entsprechenden Zahlungsverpflichtungen werden folgendermaßen fällig:

Fälligkeit der Leasing- und Mietzahlungen
     
in Mio. € 31.12.2011 31.12.2012
     
bis 1 Jahr 39 54
1 bis 2 Jahre 41 53
2 bis 3 Jahre 39 47
3 bis 4 Jahre 35 41
4 bis 5 Jahre 29 35
über 5 Jahre 235 266
  418 496
 

Aufgrund von Operating Leasing wurden im Geschäftsjahr 2012 Leasing- und Mietzahlungen von 48 Mio. € (Vorjahr: 39 Mio. €) geleistet. Der Anstieg im Vergleich zum Vorjahr ist hauptsächlich auf die Ausweitung des operativen Geschäfts zurückzuführen.

Aus bereits erteilten Aufträgen für begonnene oder geplante Investitionsvorhaben im Bereich der Sachanlagen und immateriellen Vermögenswerte (Bestellobligo) bestehen Verpflichtungen in Höhe von 261 Mio. € (Vorjahr: 284 Mio. €). Die entsprechenden Zahlungen sind mit 131 Mio. € im Geschäftsjahr 2013 und mit 130 Mio. € im Geschäftsjahr 2014 fällig.

Beschreibung des Grundlagenvertrags

In einem mit dem Abspaltungs- und Übernahmevertrag zwischen der Bayer AG und der LANXESS AG abgeschlossenen Grundlagenvertrag haben die Bayer AG und die LANXESS AG unter anderem eine den jeweils zugeordneten Vermögenswerten entsprechende gegenseitige Freistellung von Verbindlichkeiten vereinbart. Ferner wurden spezielle Vereinbarungen über Produkthaftungsverbindlichkeiten, Umweltlasten und die Haftung für Kartellverstöße im Verhältnis der Vertragsparteien zueinander getroffen. Der Grundlagenvertrag enthält ferner Regelungen für die Zuordnung steuerrechtlicher Effekte, die im Zusammenhang mit der Abspaltung und den vorausgegangenen Maßnahmen zur Herstellung des abgespaltenen Unternehmensbereichs stehen.

Service

Kennzahlenvergleich